MEF Rechtsanwaltspartnerschaft

Beginnend mit einer Übersiedelung von einem Altbau in ein Büro- und Geschäftsgebäude sollte das gesamte Firmen-Erscheinungsbild einer Rechtsanwaltskanzlei aufgefrischt werden. Nachdem man auch in den neuen Räumlichkeiten keinesfalls auf die Qualität von großen Raumhöhen verzichten wollte, galt es die maximale Raumlichte des bereits vorhandenen Rohbaues bis zur Beton-Rohdecke zu nutzen. Sämtliche Haustechnikkanäle wurden daher in den Randbereichen der Räume geführt und ummantelt. In den dadurch entstandenen Kanälen wurden indirekte Beleuchtungskörper integriert, die neben der optimalen Raumgrundausleuchtung für eine optische Großzügigkeit sorgen. Die Untersicht der Decke wurde im rohen Beton belassen. Weiße Arkustikpaneele, die in unterschiedlichen Höhen abgehängt wurden, sorgen mit ihrer Kleingliedrigkeit für einen Kontrast zum homogen einfärbigen Bodenbelag, der aus veredeltem Fliesestrich farbig der Sichtbetondecke angepasst ist. Auch die bestehenden Stützen aus Beton wurden transparent lackiert um das Rohmaterial sichtbar zu lassen. Die Stützen harmonieren gut mit den schlichten, eleganten Möbeln und Beleuchtungskörpern. Die Gesamtfarbpalette des Raumkonzeptes wurde reduziert auf die Töne weiß, schwarz und grau mit einzelnen akzentsetzenden in Volltönen bemalten Wandscheiben und Gestaltungselementen. Im Spannungsfeld zwischen dem Einsatz von scheinbaren Gegensätzen, wie Sichtbeton und veredelten weißen Mattglanz-Oberflächen, entsteht eine völlig neue Wirkung von hoher räumlicher Qualität. Ein weiteres zentrales Thema des Entwurfes war einerseits eine visuelle Öffnung der Räume untereinander zu erreichen, um Weite und Großzügigkeit am Arbeitsplatz zu erhalten, und andererseits die Privatsphäre der Kunden zu wahren. Durch den Einsatz von Glaswandelementen mit satinierten Flächengrafiken als Sichtschutz sowie vertikalen Lamellenvorhängen wurde die Großzügikeit des Raumprogrammes optimiert.

Unsere letzten Projekte